Modetrends | Freizeit | Lifestyle - engbers Blog für Männer > Lifestyle > Leder – das sind die Unterschiede!

Leder – das sind die Unterschiede!

Lederarten und Ihre Unterschiede - Lederschuh

Gerbung, Leder, Nappa? Du blickst auch nicht mehr durch den Wörter-Dschungel? Wir stellen Dir hier die gängigsten Lederarten und deren Eigenschaften vor.

Unter dem Begriff Leder versteht man im Allgemeinen eine Tierhaut, die durch Gerbung haltbar gemacht wird.

Zum einen unterscheiden sich Lederarten nach der Tierart und zum anderen nach der Beschaffenheit und der Verarbeitung. Die häufigsten Tierarten bei Ledern sind die Rinderarten, Schweine, Ziegen und Schafe. Das liegt daran, dass Leder fast ausschließlich von Tieren verarbeitet wird, die zur Fleischgewinnung gezüchtet werden. Das Leder ist also ein Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie.

Bei der Beschaffenheit unterscheidet man in folgende Arten:

Nappaleder

Nappaleder ist ein glattes, weiches Leder, das von der obersten Schicht der Haut stammt und somit haarseitig verarbeitet wird. Durch seine weiche Qualität schmiegt es sich besonders gut an den Körper an.

Rauleder

Rauleder gilt als Oberbegriff für Leder mit velourartigen, samtigen Oberflächen. Die Oberfläche wird angeschliffen, um Struktur und Griff zu erzeugen. Die bekanntesten Rauleder sind Nubukleder und Verloursleder.
 
Bei Nubukleder wird die glatte Narbenseite angeraut und angeschliffen, um eine feine samtige Oberfläche zu erhalten. Dadurch wird das Leder griffig, weich und außerdem stark atmungsaktiv. Das Nubukleder ist dem Verloursleder sehr ähnlich, aber insgesamt noch feiner und edler.
 
Verloursleder bezeichnet die verarbeitete Rückseite, d.h. Fleischseite, einer Lederhaut. Außerdem wird auch die verloursartige Oberfläche einer gespalteten Lederhaut Verloursleder genannt. Verloursleder zeichnet sich durch eine raue und offenporige Struktur aus und ist dadurch sehr atmungsaktiv

Wildleder

Unter Wildleder versteht man Häute von Tieren, die nicht zu den üblichen gebändigten Tierarten zählen. Häute von Rentieren, Kängurus, Elchen, Büffeln und weiteren exotischen Tieren werden als Wildleder bezeichnet. Wildleder ist gekennzeichnet durch seine stumpfe, samtartige Beschaffenheit. Es ist wasserdurchlässig und nicht sehr fest.

Lackleder

Lackleder zeichnet sich durch seine stark glänzende und narbenfreie Oberfläche aus. Um die spiegelnde Oberfläche zu erzeugen, wird es lackiert oder mit einem glänzenden Film überzogen

Geprägtes Leder

Bei einer Prägung wird das Narbenbild der Haut durch Pressen oder Walzen verändert. Ob Muster, exotische Lederoptik oder Firmen-Logo: Bei der Prägung sind fast keine Grenzen gesetzt.

Beschichtetes Leder

Beschichtetes Leder wird mit einer Folie überzogen. Dazu wird oft Spaltleder als preiswerte Variante verwendet.

Kunstleder

Als Kunstleder werden Lederimitate verstanden. Dabei ähnelt die Oberfläche und Beschaffenheit stark einem echten Leder. Kunstleder ist jedoch nicht so atmungsaktiv und langlebig wie echtes Leder. Kunstleder dient als preiswerte Alternative gegenüber Echtleder. Mache Vegetarier oder Veganer verzichten ebenfalls auf tierische Lederwaren.

Du möchtest wissen, wie du deine Lederjacke pflegst? Dann lies dir diesen Beitrag durch:  

 https://www.engbers.com/blog/lederjacken-pflege-lebensdauer-verlaengern/

Entdecke unsere Lederjacken jetzt im Onlineshop:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.