Nachhaltigkeit

Immer wieder werden wir angehalten, nachhaltiger zu denken, nachhaltiger zu handeln, also insgesamt nachhaltiger zu leben! 

 

Aber was bedeutet eigentlich „Nachhaltig“?  

Nachhaltigkeit basiert auf 3 Säulen: Soziales - Umwelt - Wirtschaft und stammt von dem Verb „nachhalten“ ab. Ursprünglich kommt der Begriff aus der Forstwirtschaft. Im 18. und 19. Jahrhundert waren die Menschen, um nicht zu erfrieren, auf jegliches Holz als Brennmittel angewiesen. Jedoch durch den Fortschritt der Holzwirtschaft war kaum noch Holz da. Der Bedarf war zu groß, um gedeckt zu werden. Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft setzte jedoch voraus, dass genügend Bäume stehen bleiben. 


Nachhaltig zu leben heißt, sich seiner Handlung und der Konsequenzen dieser Handlungen bewusst zu sein und diese so zu gestalten, dass sie möglichst niemandem schaden.    

„Eine nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der gegenwärtigen Generation, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, zu gefährden.“  


Also lasst uns heute schon an morgen denken!

Wir wollen Ihnen den Begriff „Nachhaltigkeit“ im direkten Bezug zu engbers näher bringen und starten in dieser Ausgabe mit interessanten Informationen zu unseren Lieferanten und deren Produktionsstätten.  

Alle unsere Lieferanten müssen sich an wirtschaftliche, ökologische und soziale Vorschriften/Normen des jeweiligen Landes halten. Jedoch reichen uns diese vom Land vorgeschrieben Richtlinien nicht. Wir suchen uns Partner, die darüber hinaus Nachhaltigkeit wirklich leben.  


In Bangladesch arbeiten wir z.B. mit Produzenten zusammen, die über den Mindestlohn zahlen, die teilweise mit Photovoltaik-Anlagen ihre Stromversorgung abdecken oder ergänzen, die über eigene Klärwerke verfügen und sogar ärztliche Versorgung garantieren. Hier werden nur vorgegebene Farbstoffe verwendet, von denen eine Garantie der Inhaltsstoffe vorliegt. Diese kommen meistens aus Europa und beinhalten keine Giftstoffe. Sie lassen sich leichter ökologisch abbauen und schonen die Gesundheit der Mitarbeiter in den Produktionen. Besonders hervorheben möchten wir einen unserer Partner, der eine Schule für die Kinder der Mitarbeiter gegründet hat und ein anderer bietet Menschen mit Behinderungen einen Ausbildungsplatz, damit diese nach ihrer Ausbildung ihre Familien finanziell unterstützen können.

Mit den meisten Lieferanten arbeiten wir bereits seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen. Einige werden bereits in der 2. Generation geführt. Jeder Lieferant ist mindestens nach einem der internationalen Standards zertifiziert. Einer der wichtigsten Standards ist die BSCI (Initiative zur Überwachung sozialer Verantwortung im Gewerbe). Die BSCI überwacht die Verbesserung der sozialen Standards in einer weltweiten Wertschöpfungsquelle. Sie bietet Wirtschaftsunternehmen ein systematisches Überwachungs- und Qualifikationssystem an, um die Arbeitsbedingungen von Menschen zu verbessern.  


Trotz aller überdurchschnittlichen Erwartungen an unsere Lieferanten, ist es unserem Inhaber Bernd Bosch sehr wichtig, dass sich sein Einkäuferteam mindestens 1 x im Jahr ein persönliches Bild vor Ort macht – glücklicherweise bisher ohne negative Erlebnisse!